deutsch |français |english

Vortrag „Schriftdolmetschen – der Schlüssel zu einer barrierefreien Kommunikation“

08.01.2019 | Schriftdolmetschen

Erstmals werde ich im Frühjahr als Dozentin an einer Volkshochschule tätig sein. Konkret handelt es sich dabei um die Volkshochschule Neumarkt i.d.OPf., an der ich einen Vortrag zum Thema Schriftdolmetschen halten werde. Er trägt den von mir formulierten Titel „Schriftdolmetschen – der Schlüssel zu einer barrierefreien Kommunikation“. Anmeldungen sind ab sofort möglich.

Nachstehend finden Sie die – ebenfalls von mir verfasste – Kursbeschreibung.

Inhalt:
Sie sind schwerhörig oder gehörlos und beherrschen die Gebärdensprache nicht. Selbst mit einem Hörgerät oder Cochlea-Implantat (CI) verstehen Sie nicht immer alles. Ihnen fällt es schwer, Gesprächen über eine längere Zeit zu folgen, und Sie merken, dass Ihre Konzentration schnell nachlässt und Sie das Ganze nur stresst. Bislang haben Sie sich aber mit Stift und Papier durchgekämpft, weil Sie nicht wussten, dass Sie unter bestimmten Voraussetzungen einen Rechtsanspruch auf einen Schriftdolmetscher haben.
Anhand konkreter Beispiele erfahren Sie, in welchen Situationen ein Schriftdolmetscher für Sie tätig ist und worauf es dabei ankommt, wann sich welche Dolmetschvariante am besten eignet und warum, wer die zuständigen Kostenträger sind und was zu beachten ist, damit es keine Probleme bei der Kostenübernahme gibt. Zudem erhalten Sie einen Überblick darüber, auf welchen Rechtsgrundlagen Ihr gesetzlicher Anspruch in den jeweiligen Situationen besteht. Am Ende des Vortrags werden Sie wissen, wie wichtig und sinnvoll der Einsatz eines Schriftdolmetschers ist, damit Missverständnisse künftig vermieden werden, die beim Arzt oder vor Gericht andernfalls gravierende Folgen hätten.
Dieser Vortrag richtet sich vor allem an Betroffene, die endlich mitreden und nicht länger vom gesellschaftlichen Leben ausgeschlossen sein wollen, aber auch an deren Angehörige und all diejenigen, die beruflich mit hörbeeinträchtigten Menschen zu tun haben, sowie an alle Interessenten. Schließlich kann es jeden treffen und das jederzeit. Dann ist es gut zu wissen, was zu tun ist.
Schreibmaterial wird zur Verfügung gestellt. Der Vortrag wird von zwei Schriftdolmetschern simultan verschriftlicht.

Zudem wird auf folgende häufig gestellten Fragen und Bedenken eingegangen:
- Was geschieht mit der Mitschrift?
- Wie laufen Arztbesuche, Termine bei Anwälten, Ämtern oder Behörden mit einem Schriftdolmetscher konkret ab, bei denen es oftmals um sensible Themen geht?
- Wie sieht es mit der Verschwiegenheit aus?
- Wie ist es generell um meine Eigenständigkeit bestellt, wenn ich als Betroffener einen Schriftdolmetscher in Anspruch nehme?
- Werde ich von meinen Mitschülern oder Kom­mi­li­to­nen denn nicht als Sonderling betrachtet, wenn ein Schriftdolmetscher für mich vor Ort ist?
- Welche Informationen benötigt der Schriftdolmetscher vor dem Einsatz und warum?
 

Datum: 20.03.2019 (Mittwoch), 19:00 - 21:00 Uhr (Hinweis: Der Vortrag wird vermutlich bis maximal 20:30 Uhr dauern.)

Ort: Mühlstr. 44, 92318 Neumarkt i.d.OPf. (Knabenrealschule, E7-08)

Gebühr: 12,00 €
 

Ich freue mich auf eine zahlreiche Teilnahme.

zurück